Blogbeitrag

15 | 04 | 2012

Apple iPad 3 – lohnt der Umstieg vom iPad 2?

Geschrieben von um 18:42 Uhr

apple ipad 3

Seit März 2012 ist nun das Apple iPad 3 auf dem Markt vergügbar. Lohnt sich der Umstieg vom iPad 2 oder kann man getrost eine Generation auslassen? In unserem Test finden Sie zahlreiche Infos und technische Details zum neuen Apple Produkt.

iPad 3 und das neue Retina Display

Das neue iPad 3 wird mit dem neuen Retina Display geliefert, was dem Anwender ein ultra scharfes und kontrastreiches Bild verspricht. Zahlreiche Tests zeigen, dass sämtliche Tablets der Konkurrenz derzeit nicht an die Bildqualität dieses neuen Displays heranreicht. Die Auflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkten liegt deutlich über der vollen HD Auflösung und beschreibt eindrucksvoll, welche Bildschärfe auf dem iPad 3 möglich ist. Somit sehen Fotos, Videos aber auch Texte im Internet oder im Office Programm unglaublich scharf aus. Die Brillianz des Displays ist vorzüglich und beeindruckt mit tollen Farben. Die Bildhelligkeit wurde im Vergleich zum iPad 2 noch einmal deutlich verbessert. Lag diese beim Vorgängermodell noch bei 364 cd/m² ist sie nun mit 397 cd/m² noch einmal ein Stück weit gestiegen. Die Verspiegelung wurde im Gegensatz zum iPad2 ein wenig verbessert, was bedeutet, dass es auch außerhalb von Gebäuden nutzbar ist. Bei großer Sonneneinstrahlung ergeben sich allerdings nach wie vor noch Probleme mit der Sichtbarkeit, dies haben aber nahezu alle Tablets / Notebooks gemein.

iPad 3 – Technische Details

Der Prozessor des iPad 3 wurde noch einmal deutlich verbessert. Der A5x ist ein Zweikernprozessor mit vier integrierten Grafikeinheiten. Dadurch soll vor allem die Grafikleistungen in Spielen verbessert werden. Laut zahlreichen Testberichten, wirken sich die integrierten Grafikunits tatsächlich deutlich positiv auf die Spieleleistung aus. Wer also ein Tablet mit reichlich Gamingpower braucht, wird mit dem iPad 3 glücklich werden.

Beim Surfen im Internet fallen die Vorteile schon deutlich geringer aus. Einen spürbaren Vorteil im Vergelich zum iPad 2 wird man nicht feststellen können. Bestellt werden kann das iPad 3 mit 16, 32 und 64 GB Speicher.

Apple hat das neue iPad LTE fähig gemacht. Wer nun allerdings hofft in Deutschland von dem Datenturbo profitieren zu können, wird enttäuscht werden. Apple hat lediglich die Frequenzen integriert welche in den USA verwendet werden. Somit müssen deutsche Nutzer auf das „herkömmliche“ UMTS bzw. HSDPA zurückgreifen.

iPad 3 Akkuleistung und Betriebssystem iOS 5.1

Viel Kritik gab es bei den Vorgängermodellen im Bereich der Akkuleistung. Apple hat hier nachgebessert, denn das iPad 3 ermöglicht vor allem beim Surfen einen längeren Betrieb. Möglich macht dies unter anderem auch das neue Betriebssystem – iOS 5.1, welches effizienter Arbeitet als noch im Vorgängergerät. Das iPad 3 ist im Vergleich zum iPad 2 um rund 60 Gramm schwerer geworden, was zum Teil am besseren und größeren Akku liegt, welcher im neuen Apple Tablet verbaut wurde.

Fazit zum iPad 3

Apple hat an viele Stellen nachgebessert, was auf große Zufriedenheit bei den Käufern stoßen dürfte. Wer auf Spieleleistung keinen Wert legt, größtenteils im Internet surfen möchte und bisher mit dem iPad 2 zufrieden war, braucht nicht sofort umzusteigen. Im Vergleich zur Tablet Konkurrenz liegt das neue iPad 3 allerdings auf Platz 1 und ist ganz klar eine Anschaffung wert.

Beitragsdetails

Tags » , , «

gravatar

Kategorie » Tablets «

Trackback: Trackback-URL |  Kommentar-Feed: RSS 2.0 | 530 Worte

Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

(X)HTML Tags zur Formatierung der Kommentare

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>